Superheldin  20. August 2017

Part I - Nouha ist unsere ECO-Superheldin der deutschen Modest-Fashion

Nouha ist eine junge, ambitionierte Frau, die jeden Tag alles gibt und nicht nur Modest-Fashion verkauft, sondern mit ihrem einzigartigem Konzept die deutsche Modest Fashion Branche vorantreibt. AL MARA scarves ist ein Familien-Unternehmen in dem sowohl Muslime, als auch nicht-Muslime feste Teammitglieder sind.  Sie designed ihre eigenen Produkte und lässt alles fair herstellen. Inspirieren lässt sie sich von marokkanischen Handwerkskunst und den Eindrücken, die sie auf ihren Reisen in die Heimat sammelt. Einen Teil dieser leichten, unbeschwerten Lebensweise möchte sie durch ihre Designs mit uns teilen.

Lest im ersten Teil des Interviews warum Nouha sich entschlossen hat eine neue Fashionbrand ins Leben zu rufen. Erfahrt was das Besondere an AL MARA scarves ist und was Nouha mit ECO-Fashion erreichen möchte.

Danke für die tiefen Einblicke und die tolle Zeit, die wir mit dir genießen durften, Nouha!

 

  

hijabvibe:
Liebe Nouha, erzähl uns kurz von dir und wie deinem Label AL MARA scarves entstanden ist?  

Nouha: 
Eigentlich ist die Geschichte zu AL MARA scarves doch eine etwas Längere.
Gestartet sind wir mit einem Multibrandshop in 2014 unter dem Namen AL MARA Shop. Im ersten Step ging es uns primär darum, den Modest-Fashion-Markt kennenzulernen, auszutesten und Erfahrungen zu sammeln. Zu dieser Zeit war das Thema Modest-Fashion noch ganz frisch, die Modest-Fashion-Brands kamen ganz langsam zum Vorschein und alles war noch ziemlich übersichtlich. Heute, nur drei Jahre später hat sich unglaublich viel getan und alles rund um das Thema Modest-Fashion ist enorm gewachsen.  
Innerhalb dieser Zeit haben wir parallel an einem weiteren Konzept für eine eigene Marke mit einem eigenen Design für Tücher in dem Bereich ECO-Fashion gearbeitet und sind erstmals in 2015 mit unseren Designtüchern unter dem Namen AL MARA scarves an den Markt gegangen. Nachdem wir viel positives Feedback von den Kunden ernten konnten, hat sich unser Designkonzept immer mehr und mehr gefestigt, sodass Mitte 2016 klar war, dass wir mit AL MARA scarves weitermachen möchten.

Da wir selbst sehr viel Wert auf eine gesunde Umwelt und faire Arbeitsbedingungen legen, ist ECO-Fashion genau der Bereich innerhalb dessen wir uns mit unserer Marke AL MARA scarves positionieren möchten.  

Wir haben damals festgestellt, dass es zu diesem Zeitpunkt keine Modest-Fashion-Brand gab, die sich im ECO-Bereich bewegt hat.  Um von dem asiatischen Textil- und Produktionsmarkt wegzukommen und wirklich mit ECO-Fashion für Authentizität zu stehen, haben wir sehr lange nach einem Hersteller gesucht und sind hier in Deutschland fündig geworden. Unsere Stoffe werden hier in Deutschland gewebt und weiterverarbeitet. Die handgefertigten Bordüren und Anhänger kommen von selbstständigen Frauen aus Marokko. So entsteht die einzigartige Kombination aus Tradition und Designfashion.  

Nachdem alle unsere Partner feststanden, konnten wir endlich Anfang 2017 mit AL MARA scarves online gehen.  

 

hijabvibe:
Auch wenn gerade im Trend, ist das Gründen eines Unternehmens superschwer. Was hat dich dazu bewogen diesen mutigen Schritt zu gehen? 

Nouha:
Ich bin zurzeit in Elternzeit und festangestellt in einem Pharmakonzern. Da wir uns komplett selbst finanzieren und frei von Investoren sind, müssen wir uns nur uns selbst gegenüber Rechenschaft ablegen und auch der Erfolgsdruck ist nur von uns gesteuert. Somit ist mir als unabhängige Kleinunternehmerin die Entscheidung relativ leicht gefallen die Selbstständigkeit auszuprobieren. Ein Vorteil, welches ich auch genieße ist, dass ich dadurch natürlich meinen Tag mit der Familie viel flexibler gestalten kann.   


hijabvibe:
Was hat sich seitdem in deinem Leben verändert?

Nouha:
Wenn Familie und Selbstständigkeit zusammenkommen, muss man eines besonders können: Improvisieren! 
Mein Tag beginnt damit, dass ich den Vormittag als Kernzeit nutzte, um alle wichtigen Themen und Termine abzuarbeiten. Ansonsten ist mein Handy mein ständiger Begleiter, worüber ich immer erreichbar bin und auch meine Social-Media-Kanäle aktiv betreuen kann. Den Abend nutze ich, um die Bestellungen abzuarbeiten. Da ich im Homeoffice arbeite, spare ich zwar auf der einen Seite Fahrweg, aber viel Platz zum Arbeiten hat man dann trotzdem nicht.  
Es ist nie leicht alles unter einen Hut zu bekommen und natürlich ist es eine riesen Herausforderung mit Kindern eine Selbstständigkeit voranzutreiben. Trotz allem habe ich ein klares Ziel vor Augen, weiß dass ich etwas Gutes tue und auch für wen ich es tue. Das schenkt mir immer aufs Neuste Motivation, um dranzubleiben.  

 

hijabvibe:
Mit Fokus auf nachhaltige Produkte positioniert sich Al Mara scarves als Modest-Fashion- und Eco-Fashion-Brand. Kannst du unseren Leserinnen erklären, was Nachhaltigkeit und Sozialverträglichkeit für dich bedeuten? 

Nouha: 
Hier müssen wir Nachhaltigkeit in zwei Bereiche unterteilen. Nachhaltigkeit in der muslimischen Community und Nachhaltigkeit in der nicht-muslimischen Community. 

Beginnen wir mit der muslimischen Community. Hier sind wir tatsächlich die ersten, die wirklich Nachhaltig ihre Ware produzieren. Auch hier gibt es einige Unternehmen, die zwar auf faire Produktion achten, aber nicht Nachhaltig, d.h. mit Bio-Textilien/Stoffen arbeiten. Ich würde mir sehr wünschen, dass sich diese Situation ändert und auch andere muslimische Unternehmen, von Textilien über Schmuck bis hin zu Schuhen, mehr Wert auf Nachhaltigkeit setzen. Das Bewusstsein für Nachhaltigkeit innerhalb unserer muslimischen Community muss sich verändern. Das schaffen wir nur, wenn auch andere Unternehmen mitziehen.  

Was die nicht-muslimischen Community angeht, da tobt gerade der Bär. Vor allem ist Deutschland ein Vorreiter im ECO-Fashionbereich und es gibt unglaublich viele Brands, die nachhaltig produzieren. Auch in anderen Ländern wie z.B. den USA, Spanien, Frankreich, Holland, England und die skandinavischen Länder sind ganz vorne mit dabei. 
Zwischen all den Brands sind wir ein bunter Vogel.  Wir sind Modest Fashion und ECO-Fashion, produzieren lokal und nachhaltig mit marokkanischem Flair. Das gibt uns viel Spielraum, um sowohl die muslimische, als auch die nicht-muslimische Zielgruppe ansprechen zu können.  

 

hijabvibe:
Wieviel ist deinen Kundinnen echte Nachhaltigkeit, so wie ihr sie lebt, wert?  

Nouha:
Auch hier müssen wir zwischen der muslimischen und nicht-muslimischen Community unterscheiden. 
Leider ist der Preis in der muslimischen Community der Kaufentscheidungsträger. Hier wird wenig bis kaum auf die Produktion der Ware geachtet, sondern ausschließlich auf den Preis. Das führt dazu, dass die Kunden bei niedrigen Preisen viel Ware kaufen und somit eine nachhaltige Produktion erschweren. 
Ein Großteil der muslimischen Frauen gibt in der Regel nicht mehr als 10€ bis max. 15€ für einen Schal aus. Sie kauft stattdessen gerne mehrere Schals. Dann gibt es die markenbewussten Frauen, die sich nach dem aktuellen Trend orientieren und im Durchschnitt auch mal 45€ für einen Schal ausgeben. Diese Frauen überlegen beim nächsten Kauf ganz genau, wann sie sich wieder einen neuen Schal gönnen. In diesem Fall entwickelt sich das Kaufverhalten immerhin in eine gesunde Richtung, auch wenn hier ECO-Fashion nicht im Fokus steht.  

Bei der nicht-muslimische Community ist Nachhaltigkeit angekommen und das Bewusstsein dafür hat sich stark gewandelt. Allerdings hat es auch viele Jahre Aufklärung gebraucht, um da zu sein wo wir heute stehen. 

ECO-Fashion ist grundsätzlich wesentlich teurer, aber was vergessen wird ist, dass es viel langlebiger ist. Auch nach mehrmaligem Waschen verliert man weder an Qualität, noch an Farbglanz. Zudem ist ECO-Fashion frei von Chemikalien und dadurch hautverträglicher, verbraucht wenig Wasser für die Produktion und schützt unsere Umwelt. 

 

Hier kommt ihr zum zweiten Teil des Inteviews

In Part II des Interviews erzählt uns Nouha wie sie nachhaltiges Shopping vorantreiben möchte, was hinter Stitch by Stitch steckt, wonach sie Influencerinnen aussucht und wie sie zu dem Thema "Modest Fashion" steht.

Bleibt gespannt und folgt uns auf Instagram - @hijabvibe ;-)

Sollte euch der erste Teil gefallen haben, freuen wir uns über eure Kommentare und das Sharen des Artikels! Wir danken euch!